Landwirtschaft – nachhaltig, mit Tieren

Legehennen

Die Legehennen haben einen großzügigen Freilandauslauf, der ihnen ganzjährig zur Verfügung steht. Dies fördert die Gesundheit und ihr natürliches Verhalten wird gewährleistet. Die Eier der Legehennen verkaufen wir über Bioläden, Reformhäuser und Marktstände.

 

Hähnchen

Auch die Masthähnchen haben Auslaufmöglichkeiten im Freien. Die Hähnchen kommen als Küken zu uns und wir mästen sie bis zur Schlachtreife nach drei Monaten. Daher können Kinder bei uns je nach Jahreszeit Hähnchen verschiedenen Alters bestaunen. Wir schlachten mehrere Male pro Jahr Hähnchen. Unter „Aktuelles“ finden Sie unsere aktuellen Schlachttermine.

 

Rinder

Auf unseren Weiden rund um die Ohäuser Mühle halten wir Mutterkühe plus Nachzucht. Die Kälber werden auf der Weide geboren und laufen mit den Mutterkühen mit. Nach gut zwei Jahren lassen wir die Jungrinder schlachten. Sie können bei uns gerne Fleisch kaufen. Hierfür empfehlen wir eine rechtzeitige Bestellung. Sie erhalten 10 kg – Pakete mit einer ausgewählten Mischung an Fleischstücken wie Braten, Gulasch, Rouladen, Kochfleisch und Steak. Die Fleischteile sind vakuumiert und etikettiert.

 

Schweine

In unserem Schweinestall halten wir mindestens sechs bis acht Schweine. Sie haben zusätzlich einen überdachten Auslauf im Freien. Wir schlachten mehrmals pro Jahr. Unter „Aktuelles“ finden Sie unsere aktuellen Schlachttermine. Sie erhalten ein Viertel Schwein, ca. 15 kg in portionsgerechten Teilen, die vakuumiert und etikettiert sind.

 

 

Bienenvölker

Unsere Bienenvölker sammeln sowohl im heimischen Marburger Land als auch in ausgewählten Trachtgebieten Deutschlands den Honig für unsere verschiedenen Honigsorten. Unter „Imkerei“ finden Sie nähere Informationen über unsere ökologische Imkerei und unsere Honigsorten.

 

Mehr Tiere

Für unseren Schul- und Erlebnisbauernhof halten wir noch Esel, Pferde, Katzen und Hunde.

 

Das Tierfutter

Das Futter für die Tiere produzieren wir auf unseren Ackerflächen rund um die Ohäuser Mühle. Da dies nicht ausreicht, kooperieren wir mit einem Bioland-Ackerbaubetrieb, der uns Getreide und Stroh liefert. Im Gegenzug geben wir den überschüssigen Mist ab. Für die Legehennen wird von einem Biofutterhersteller Futter zugekauft, und einen Teil des Getreides dorthin verkauft.
Für die Schlachtung der Tiere arbeiten wir mit einem Metzger aus der Nähe zusammen, so dass den Tieren lange Transporte erspart bleiben.